Krav Maga Training Aachen, Selbstverteidigungstraining Aachen

Training Krav Maga 

Reguläres Training Krav Maga / Fitness 

 

2024

 

Wo:

 

Trainingshalle Capoeira Siao e.V.

Passtr. 3

52070 Aachen

 

Wann:

 

Training Mittwoch 20:15-21:45 Uhr

 

Nächste Trainingstermine:

 

15.5.

22.5

29.5.

 

5.6.

12.6.

19.6.

26.6.

 

Training Dienstag 18-19:30 Uhr 

geänderte Zeit: 17:30-19:00 Uhr (Stand 22.5.24)

 

 

Nächste Trainingstermine:

 

28.5. Trainimg um 17:30 - 19:00 Uhr - findet statt

 

4.6.

11.6.

18.6.

25.6.

 

Anmeldung:

 

Bei Interesse an Training bitte anmelden zwecks Planung.

 

Probetraining:

 

Ein Probetraining kann jederzeit zum regulären Trainng erfolgen. Bitte vorher bei mir anmelden zwecks Planung.

 

Individuelles Probetraining (ab 4 Personen), falls nicht im Rahmen des regulären Trainings machbar, ist auf Anfrage möglich. Wir suchen dann einen passenden Termin.

 

Ausfall / Absage Trainingstermin:

 

Sollte ein Trainingstermin von meiner Seite aus ausfallen (müssen), z.B. wegen Krankheit oder Urlaub, gebe ich hier auf der Homepage eine Info.

Bitte daher vorher sicherheitshalber nachschauen.

An gesetzlichen Feiertagen ist normalerweise kein Training.

 

Kontakt

 

martin@krav-maga-ac.de

 

0151 - 19480474

 

 

 

Basisinfo reguläres Training / Workshops

Hinweise - Voraussetzungen - Rechtliches - Teilnahmeerklärung

Grundsätzlich sind alle Interessenten jeden Alters und auf jedem Fitnesslevel herzlich zum Training willkommen.

Alle, die Selbstverteidigung und Krav Maga neu erlernen oder ihre Kenntnisse auffrischen oder erweitern möchten und um (wieder) fit zu werden (und damit auch etwas für die Gesundheit zu tun) sind bei diesem Training richtig.

 

Meine Trainings richten sich zum Start meines Angebots in erster Linie an Einsteiger in das Thema. 

Ich möchte besonders Einsteigern einen Start in effektive Selbstverteidigung ermöglichen.

Ich möchte hiermit also Menschen ansprechen die bisher noch keine oder wenig Erfahrung auf diesem Gebiet haben, aber in das Thema Selbstverteidigung einsteigen und Kenntnisse erwerben möchten.

 

Fortgeschrittene sind natürlich ebenfalls willkommen

Es ist immer gut und ratsam, immer mal wieder zu den Basics zurückzukehren und Grundtechniken zu wiederholen.

Je nach Entwicklung und Bedarf werde ich das Training entsprechend anpassen. Aus jedem Einsteiger wird früher oder später ein Fortgeschrittener bzw. Profi.

 

Kurse / Workshops Selbstverteidigung für Frauen (& Mädchen) sind ebenfalls ein Thema

Workshopstermine stehen auf der Seite Workshops. Für einen separaten Kurs sprechen Sie mich gerne an.

 

Trainings und besondere Workshops werde ich je nach Bedarf auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten anbieten: 

 

In meiner Instructor-Ausbildung war ein Motto und Ziel, mehr Menschen "stark" zu machen, physisch und mental. 

Je mehr Stärke und Selbstsicherheit man ausstrahlt, desto geringer ist in aller Regel die Gefahr, von potentiellen Tätern und Angreifern bevorzugt als "Zielperson" für Übergriffe und Angriffe angesehen zu werden.

 

 

Voraussetzungen & Regeln:

 

Für das Training sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich., ein paar Dinge sind jedoch zu beachten:

 

Bitte beachten Sie auch die Teilnehmererklärung (siehe Hinweis unten bzw. Seite Dokumente Training Krav Maga)

In der Teilnehmererklärung sind die nachfolgenden Punkte und noch weitere wichtige Punkte aufgeführt.

 

Gesundheitliche Voraussetzungen:

 

Es sollten jedoch keine kritischen gesundheitliche Einschränkungen vorhanden sein, sodass eine Teilnahme an mitunter intensiveren sportlichen Aktivitäten ein gesundheitliches Risiko bedeuten würde. Eine Abklärung durch einen Arzt oder Sportarzt ist vor Aufnahme des Trainings im Zweifelsfall dringend anzuraten. 

Mit der Teilnahme am Training erklärt der Teilnehmer, dass er sporttauglich ist und keine relevanten gesundheitlichen Risiken bestehen. Ich kann als Trainer und Anbieter keine Haftung diesbezüglich übernehmen.

 

Beim Training wird alllerdings niemand "gezwungen", Übungen mitzumachen, die gesundheitlich, körperlich oder psychisch gerade für einen Teilnehmer nicht durchführbar sind. 

Oft gibt es auch Alternativen für die Durchführung einer Übung. 

Die Fähigkeit, Übungen machen zu können, kann je nach Thema und Tagesform immer schwanken. 

Was an einem Tag nicht geht oder klappt, kann zu einem späteren Zeitpunkt problemlos funktionieren. 

Ziel ist natürlich, mit der Zeit die Fähigkeiten und Techniken zur Selbstverteidigung stetig zu verbessern.

 

Verletzungsrisiko:

 

Selbstverteidigung bzw. Krav Maga ist versicherungstechnisch gesehen eine Kontaktsportart bzw. ein Kampfsport. Wenn man Krav Maga erlernt und ausübt, besteht trotz aller Vorsicht beim Training das Risiko, dass blaue Flecken, Verstauchungen, Prellungen und leichtere Verletzungen möglich sind. Schwerere und schwere Verletzungen sind im Training sind sehr selten und unüblich. Nichtsdestotrotz besteht hier ein Restrisiko. 

 

Das Training ist so ausgerichtet, dass Verletzungen im Training zu vermeiden sind. Daher lernt man auch im Training, die Techniken und den Krafteinsatz entsprechend zu beherrschen und zu dosieren. Eine Technikübung ist kein Free Fight, ein Übungs- Slow Fight ist kein Full Fight. Wer sich nicht lernt, sich diesbezüglich zu kontrollieren, wird nicht erfolgreich sein. Zum Schutz vor Verletzungen ist es je nach Trainingsthema und Trainingsniveau Pflicht, gewisse Schutzkleidung zu tragen (Tiefschutz, Handschuhe, Zahnschutz, Schienbeinschutz, etc.). 

 

Als Teilnehmer am Training erklärt man, sich dieser Risiken für mögliche Verletzungen bewußt zu sein. Es wird empfohlen, ggf. eine (Sport-) Unfallversicherung abzuschließen. Als Trainer und Anbieter habe ich eine Berufshaftpflicht für die Ausübung der Tätigkeit, jedoch besteht keine spezielle Unfallversicherung für Teilnehmer am Training. Es kann von mir außer der von der Berufshaftpflicht gedeckten Punkte und im Fall grober Fahrlässigkeit meinerseits keine Haftung für körperliche Verletzungen und Schäden übernommen werden.

 

Anweisungen durch den Trainer (bzgl. Sicherheit / allgemein):

 

Besonders in Bezug auf Sicherheit und Verletzungsrisiko bei der Ausführung von Übungen, aber auch generell verpflichten sich die Teilnehmer mit der Teilnahme an Training und Workshop, die Anweisungen des Trainers zu befolgen. Ich möchte, dass sich niemand unnötig verletzt und dass organisatorisch alles gut läuft zur Zufriedenheit aller Teilnehmer.

Hinweis: Der Trainer ist laut Trainingsvertrag / Teilnehmerklärung und bei Probetrainings befugt, Teilnehmer mit sofortiger Wirkung vom Training auszuschließen, falls sich ein Teilnehmer nicht an die angewiesenen Regeln hält oder sich anderweitig unfair, unsportlich oder unangemessen verhält. Ich möchte ein gutes Trainingsklima herstellen, bei dem alle Teilnehmer Freude haben und gemeinsam viel lernen können. 

 

Kleidung: 

 

Die Kleidung sollte zum Training i.d.R. sportlich bequem sein, ohne Knöpfe, Reißverschlüsse oder scharfkantige Verzierungen, um mögliche Verletzungen dadurch zu vermeiden. Mitunter kann Alltagskleidung bei realistischem Training sinnvoll sein. 

 

Schuhe dürfen auf keinen Fall Straßenschuhe sein. Ein Mattenboden darf nur mit Mattenschuhen (nicht färbende Sohlen) betreten werden, notfalls Gymnastikschuhe, Stoppersocken, barfuß. Straßenschuhe bitte vor dem Betreten des Mattenbodens ausziehen. Der Trainingsraum in Aachen Passtr. ist vollständig mit Mattenboden ausgelegt. 

Sollten wir in einem Raum mit normalem Boden trainieren (Fitnesstudio, Boden oft Laminat o.ä.) bitte ebenfalls keine Straßenschuhe, hier reichen aber normale Hallenschuhe oder vergleichbar aus.

 

Schutzausrüstung:

 

Für ein Probetraining ist keine Schutzausrüstung notwendig. Falls ein Tiefschutz vorhanden ist, bitte mitbringen.

Für reguläres Training ist auf jeden Fall ein Tiefschutz sinnvoll und dringend angeraten. Je nach Übungen ist ebenfalls ein Zahnschutz zu empfehlen. MMA-Handschuhe bzw. Boxhandschuhe werden ab Light-Fight-Übungen zum gegenseitigen Schutz benötigt. Schienbeinschutz kann ebenfalls sinnvoll sein bei gewissen Tritt-Techniken. Kopfschutz ist meist nur bei fortgeschritteneren Fight-Übungen notwendig..

 

Rechtliches:

 

Rechtliche Voraussetzung zur Teilnahme am regulären Krav Maga-Training ist ein diesbezüglich einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis. 

Mit der Anmeldung zum Training bestätigt der Teilnehmer, ein Führungszeugnis ohne relevanten Eintrag zu besitzen. Die Vorlage eines Führungszeugnisses kann bei Bedarf jederzeit von mir verlangt werden. Grund für diese Voraussetzung ist, dass Krav Maga-Trainings zur Selbstverteidigung nur für (unbescholtene) Personen angeboten werden sollte, die Krav Maga für den eigenen Schutz erlernen möchten bzw. benötigen. Krav Maga Training ist nicht für Personen mit gewalttätigem Hintergrund oder entsprechenden polizeilichen Einträgen gedacht, die das entsprechende Wissen über Krav Maga zu Gewalttaten nutzen könnten. 

 

Raum & Trainingsmaterialien:

 

Ich denke, es versteht sich von selbst, dass sowohl die Trainingsräumlichkeiten als auch das zur Verfügung gestellte Trainingsmaterial pfleglich behandelt wird. Trotzdem der Hinweis, dass die Teilnehmer an Workshops und Trainings Raum und Materialien pfleglich und sorgfältig behandeln müssen und Gerätschaften mit der nötigen Vorsicht zu verwenden haben. Für entstandene Schäden haftet der Verursacher. 

 

Teilnehmererklärung

 

Ich benötige aus rechtlichen Gründen von den Teilnehmern an Training und Workshops eine schriftliche Teilnehmeerklärung, bei Minderjährigen von einem Erziehungsberechtigten.

 

Diese Teilnehmererklärung ist auch Bestandteil des Trainingsvertrages, den wir nach den kostenfreien Probetrainings abschließen, sobald sich ein Teilnehmer zur Fortführung des Trainings entschließt.

 

In der Teilnehmererklärung sind verschiedene Infos und Regeln zum Training bzw. Workshops aufgeführt, u.a. gesundheitliche Aspekte und Versicherungsthemen, Pflege von Material und Räumlichkeiten, rechtliche Themen, Medien.

 

Die jeweils aktuelle Teilnehmererklörung ist auf der Seite Dokumente Krav Maga Training zu finden.

 

Mit der Teilnahme am Training und Probetraining akzeptiert der Teilnehmer die Punkte der Teilnehmererklärung.

 

 

 

 

Kosten

Beiträge für Training und Probetraining 

Die Kosten für das Training möchte ich so flexibel wie möglich und so planbar wie nötig kalkulieren.

Bei Krav Maga ist, wie bei Kampfsport oder auch Yoga, eine intensive Betreuung durch einen Trainer notwendig. 

Die üblichen monatlichen Beiträge bei 1x Training pro Woche liegen bei den meisten Anbietern bei ca. € 50-60, je nach Vertragsmodell und Laufzeit.

Man sollte schon regelmäßig trainieren, um fit und in Übung zu bleiben (und natürlich wachsende Erfolge zu sehen), aber lange Vertragslaufzeiten sind in meinen Augen nicht immer das optimale Modell.

Falls Sie / Du ein regelmäßiges Training anstreben / anstrebst, sprechen wir über die Möglichkeiten:

 

Berechnungs-Grundlage Beiträge: 1 Monat = 4,3 Wochen (52 Wochen / 12 Monate)

Die endgültigen Bedingungen sind laut jeweils aktuellem Stand des Trainingsvertrags geregelt.

 

Reguläre Kosten für Erwachsene (Orientierungswerte Stand Jan 2024)

Buchung eines einzelnen Trainingstermins (1,5 Std.) € 15,00 

Buchung eines Monats 1x wöchentliches Training (1,5 Std.) € 50,00 / Monat 

Buchung 3 Monate 1x wöchentliches Training (1,5 Std.) € 45,00 / Monat

Rabatt / Ermäßigung für Familien möglich

Jugendliche / Kinder gestaffelt nach Alter 

Ermäßigung für Studenten / Auszubildende auf Anfrage

 

Probetraining

Bevor man sich für ein regelmäßiges Training entscheidet, macht es in der Regel Sinn, 

an einem Probetraining teilzunehmen.

Ich biete dazu bis zu 3 kostenfreie Probetrainings an. 

 

Workshops:

Siehe Seite Workshops für weitere Angaben.

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.